Articles for Christians at TrueChristianity.Info. Wie man mit Jungs über heikle Themen spricht. Christianity - Articles - Die Bewegung der Reinen Herzen
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.                Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.                Du sollst den Feiertag heiligen.                Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.                Du sollst nicht töten.                Du sollst nicht ehebrechen.                Du sollst nicht stehlen.                Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.                Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.                Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.               
Deutsch VersionChristlichen Portal

Christian Resources

Vote!

 
Wie man mit Jungs über heikle Themen spricht
   

By Jan Bilewicz,
Liebt einander! 1/2009 → Die Bewegung der Reinen Herzen

Liebt einander!



Einige Männer meinen, dass das “Nein” einer Frau eigentlich “vielleicht” oder “versuch es noch einmal” bedeutet. Man muss die Grenzen bei einer Beziehung ganz klar festlegen. Der Mann muss wissen, dass es hierbei nichts zu verhandeln gibt. Seine Reaktionen darauf spiegeln seinen Charakter wider. Wenn er trotz allem nicht nachgibt, haben wir es mit einem Egoisten zu tun. Es ist besser, die Beziehung
gleich zu beenden, denn dieses Problem wird sich im Endeffekt lediglich als die Spitze des Eisberges herausstellen.

Hallo! Meinen heutigen Brief an Euch möchte ich mit dem Fragment einer Zuschrift beginnen, die ich vor einiger Zeit erhalten habe. Die 23 jährige Alexandra schreibt mir: “(…) Ein Mädchen für eine Nacht sein? Für zwei Wochen? Zwei Monate? … Und im Mittelpunkt des Ganzen steht natürlich das Bett. Nein, das ist nichts für mich. Es ist doch dieselbe Art der Beziehung wie zwischen einer Prostituierten und ihrem Freier. Mit dem einzigen Unterschied, dass man dort bezahlt und hier nicht. Lediglich Lust auf Sex zu haben, das ist doch zu wenig. Einige Männer meinen, dass das ‚Nein‚ einer Frau eigentlich ‚vielleicht‚ oder ‚versuch es noch einmal‚ bedeutet. Man muss die Grenzen bei einer Beziehung ganz klar festlegen. Der Mann muss wissen, dass es hierbei nichts zu verhandeln gibt. Seine Reaktionen darauf spiegeln seinen Charakter wider. Wenn er trotz allem nicht nachgibt, haben wir es mit einem Egoisten zu tun. Es ist besser, die Beziehung gleich zu beenden, denn dieses Problem wird sich im Endeffekt lediglich als die Spitze des Eisberges herausstellen.”

Um was geht es in diesem Brief? Es geht um die folgende Situation: Ein Mädchen und ein Junge treffen sich. Sie gehen miteinander und gehen - und letztendlich taucht das Problem auf, ob es zum Sex kommen soll oder nicht. Meistens ist es so, dass das Mädchen die Reinheit bewahren möchte, der Junge aber weniger (meistens, weil es in der heutigen Zeit auch umgekehrt sein kann). Und was dann? … Man muss darüber reden und die Sache in aller Deutlichkeit klarstellen.

Stattdessen geben die Mädchen nach kurzer oder langer Überredung nach, um den Freund nicht zu verlieren. Mit anderen Worten: Für ein wenig Interesse, ein paar nette Worte, ein wenig Angeben mit dem Freund vor den Freundinnen usw. bezahlen sie mit ihrem eigenen Körper. Ein interessantes Geschäft! Andere Mädchen wiederum sind dermaßen verliebt, dass es schon ausreicht, wenn ein Mann ihnen nur zuwinkt - wie ein Sultan in seinem Harem - und schon sind sie zu allem bereit. Sie vergessen ihre Prinzipien, ihre Werte und Beschlüsse, ihren Glauben, Gott … Mit anderen Worten: Durch die starken, momentanen Emotionen ist ihr Gehirn wie ausgeschaltet. Wieder andere Mädchen wurden durch die (modernen) Medien so umgestaltet, dass sie in dem Ganzen gar kein Problem sehen. Für sie fängt der Spaß erst da richtig an, wenn sie - verzeiht mir diese Ausdrucksweise - erst einmal ihren Slip ausgezogen haben.

Der Trend des Miteinandergehens

Über das Miteinandergehen habe ich schon andernorts geschrieben. Es ist besser, wenn man nicht zu früh damit anfängt, sondern sich Zeit für das Heranwachsen lässt, sich auf das Lernen konzentriert, eigene Hobbys und Interessen entwickelt. Wenn man zu jung ist, dann begeht man leicht Dummheiten, für die man später wird bezahlen müssen. Es ist also besser, das Miteinadergehen dann anzufangen, wenn man reif genug ist und auch schon ernst ans Heiraten denkt.

Die gegenwärtigen Trends allerdings - und speziell diejenigen, die sie kreieren - erzählen uns aber etwas ganz anderes, und zwar, dass man das Miteinadergehen schon dann anfangen sollte, wenn man kaum dem Sandkasten entwachsen ist, und so ganz einfach von Sandkastenspielen zu Bettspielen überwechseln. Allgemein gesagt können Trends gut sein (eher selten) oder aber auch schlecht, dumm oder schädlich (meistens). Warum werden sie dann von so vielen Menschen aufgegriffen und befolgt? Ich denke, dass der Hauptgrund dafür im Herdentrieb zu suchen ist. Trends schalten ihn ein. Es ist doch nett, dass zu tun, was andere auch tun, also mit der Herde zu laufen. Zusätzlich braucht man dann auch nicht mehr selbstständig zu denken, was ja auch nicht ganz mühelos ist, und heutzutage immer mehr aus der Mode kommt. Das Problem ist jedoch, dass wenn man sich so ganz gedankenlos wie eine Schafherde - bildlich gesprochen - treiben lässt, man sich irgendwann entweder auf “grünen Auen” (darauf hoffen natürlich alle), oder aber vor dem Schild “Schlachthof” wiederfinden wird …Das Gefühl der Sicherheit, welches einem die Herde vermittelt, kann sehr trügerisch sein! Ich ermuntere also dazu, den eigenen Verstand einzuschalten und zu benutzen und sich nicht nur von Instinkten und Eindrücken leiten zu lassen, denn Trends können schlecht und dumm sein, entsprechend denjenigen, die sie erschaffen.

10 Gründe, die Reinheit zu bewahren

Bevor ich zum Kern meines Briefes komme, möchte ich noch einmal die 10 wichtigsten Antworten von Mädchen
auf die Frage: “Warum möchtest Du keinen Sex vor der Ehe haben?” zitieren. Das sind sie:

- Die Bewahrung der Reinheit bis zur Ehe ist das beste Auswahlverfahren, um unverantwortliche Männer von vornherein auszusieben. Wenn einer wirklich liebt, dann wartet er. Wenn er nicht warten möchte, dann liebt er nicht und es geht ihm nur um Sex.

- Sex hebe ich mir für meinen Ehemann auf. Ich möchte für keinen Mann nur eine von vielen Bettgeschichten sein.

- Warum sollte man nicht bis zur Hochzeit warten? Heute muss alles jetzt und sofort sein. So, als ob morgen die Welt untergehen würde. Warum macht man soviel Aufhebens davon? Später wird noch genügend Zeit für Sex da sein - und zwar die richtige Zeit und die richtige Person.

- Ich denke oft an meinen zukünftigen Ehemann. Wie wird er sein? Wie werden wir leben? Ich will auf ihn warten. Ich denke, dass ich ihn schon auf irgendeine Art und Weise liebe. Einige Mädchen schreiben sogar schon Briefe an ihre zukünftigen Ehemänner, wenn sie fühlen, dass eine Versuchung naht. Später können sie ihnen dann die Briefe zeigen. Find ich toll!

- Ich habe beschlossen zu warten, denn das schönste Geschenk für den Ehegatten sind ein reines Herz und ein reiner Körper.

- Die voreheliche Enthaltsamkeit ist nötig, um lieben zu lernen. Wenn man nämlich die Reinheit bewahrt, lernt man, an sich selber zu arbeiten, man übt sich in Opferbereitschaft, Selbstbeherrschung, Selbstverleugnung. Man kämpft gegen das Böse, gegen die eigenen egoistischen Regungen an, um seinen Prinzipien die Treue zu halten. Wirklich lieben kann nur derjenige, der es auch gelernt hat.

- Ich lebe in Keuschheit unter anderem auch deshalb, weil ich nicht eine 17 jährige Alleinerziehende mit Kind sein will und mich auch nicht mit einer ekelhaften Geschlechtskrankheit anstecken möchte.

- Männer haben Achtung vor Jungfrauen. Mädchen, die sich jedem hingeben, benutzen sie nur und lassen sie dann links liegen.

- Vorehelicher Geschlechtsverkehr ist eine schwere Sünde. Nur naive Menschen denken, dass ihnen das nicht schaden wird Sex? Na klar! Aber erst in der Ehe, so wie Gott das gewollt hat.

- …außerdem kommen Ehebrecher und Menschen, die ein ausschweifendes Leben führen, nicht in das Reich Gottes.

Einige praktische Hinweise

So sind wir nun beim praktischen Teil meines Briefes angelangt. Ich möchte Dir ein paar Hilfsmittel an die Hand geben, wie man “Nein” sagen kann, denn ich weiß, dass das nicht ganz einfach ist.

Warte eine entsprechende Gelegenheit ab, um auszudrücken, was Du fühlst und denkst. So eine Gelegenheit kann ein körperlicher Annäherungsversuch vonseiten Deines Freundes sein. Sprich zu ihm klar und mutig, aber ruhig und mit Liebe, nicht aus einer Abwehrhaltung heraus, als ob Du dir Deiner Überzeugungen nicht sicher wärst. Du hast das Recht, stolz auf Deine Ansichten zu sein. Das Recht ist auf Deiner Seite. Ganz sicher ist es eine gute Sache, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten. Gott hat sich nicht vertan, als Er die Reinheit bejahte und die unkeuscheit verbot. Dieses Gebot und das dementsprechende Verbot sind der Ausdruck Seiner Liebe, denn sie schützen Dich und Deinen Freund und Eure Liebe oder Freundschaft.

Sage Deine Meinung und sollte die Reaktion darauf negativ ausfallen, dann lass es sein. Wenn es um Sex geht, können Männer sehr beharrlich sein. Nach der ersten Absage denken sie sich neue Argumente aus, richten weitere flehentliche Bitten oder Proteste an ihre Freundinnen. Diskutiere jedoch nicht zu lange. Deine (und auch Gottes) Werte unterliegen keinen Diskussionen, so als ob sie nicht fest stünden. Ein Mann muss sich nun entscheiden. Lass ihm Zeit dafür. Es ist ein wichtiger Augenblick - seine Liebe wird auf die Probe gestellt, zumindest aber seine Absichten und sein guter Wille. Wenn er wirklich deine Prinzipien akzeptiert, dann bedeutet das, dass er dich liebt. Und Du kannst dir sicher sein, dass er sich nicht nur mit Dir trifft, um Spaß im Bett zu haben, denn Du bist es, die ihn tatsächlich interessiert und nicht der Sex.

Man muss sich auch mit dem Gedanken vertraut machen können, dass vielleicht dieser Junge nicht der Richtige ist. Sei darauf gefasst, dass er Dich verlassen könnte. Solch eine Perspektive ist nicht rosig, vor allem dann nicht, wenn man verliebt ist. Aber nur wenn man seinen Prinzipien treu bleibt, findet man jemanden, der einen wirklich liebt und achtet. Besser einen Augenblick lang Schmerz ertragen, als sich eine lange Zeit hindurch, manchmal ein ganzes Leben lang, quälen! Sei bereit, möglicherweise viele Jungs dadurch zu verlieren. Je früher sie gehen desto besser.

Und jetzt einige konkrete Dialogentwürfe. Das Mädchen sagt, sie wolle bis zur Ehe keinen Sex haben. Daraufhin hört sie Folgendes:

Er: “Aber ich liebe Dich doch!”

Sie: “Wenn Du mich liebst, dann respektiere auch meine Prinzipien. Das wäre ein toller Ausdruck Deiner Liebe zu mir. Wenn unsere Liebe echt ist, dann wird sie halten und nach der Hochzeit werden wir genügend Zeit für Sexualität haben … Könnten wir heute schon heiraten? Nein, denn wir kennen uns ja noch zu wenig. Es ist noch zu früh, um das zu wissen. Andererseits soll es aber nicht zu früh sein für die intimste Annäherung zwischen Mann und Frau? Wo bleibt da die Logik?”

Er: “Aber Sex gehört doch zu einer Beziehung zwischen Mann und Frau dazu.”

Sie: “Wirklich zu jeder Art von Beziehung? Jeder macht mit jedem, was er will?.. So war es wohl bei den Höhlenmenschen. Du hast doch behauptet, Du wärst gläubig! Sex gehört nur zu einer Art von Beziehung dazu - zur Ehe. Wir lassen uns Zeit, um herauszufinden, ob wir für immer zusammen sein wollen, dann können wir uns doch auch mit den Intimitäten Zeit lassen. Ich will mich dem Mann hingeben, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen werde. Ich habe nicht vor, für jemanden eine Bettgespielin auf Zeit zu sein. So einfach ist das.”

Er: “Aber ich will ja mit Dir bis zu unserem Lebensende zusammen sein.”

Sie: “Das kommt Dir vielleicht jetzt so vor. Aber bist Du auch bereit, das vor Gott und Zeugen zu schwören? Ich nicht. Und Du auch nicht. Wir kennen uns noch nicht so gut, als dass wir so eine Entscheidung treffen könnten. Die Zeit wird es zeigen, ob wir zusammen sein werden.”

Er: “Wir leben im 21. Jahrhundert! Alle machen das so!”

Sie: ”Alle? Du willst wohl sagen alle, die mit dem Strom schwimmen. Müssen wir also auch das tun, was alle tun? Mit dem Strom schwimmen nur tote Fische!”

Er: “Wenn Du mich wirklich lieben würdest, wärst Du einverstanden.”

Sie: “Einverstanden mit was? Mit dem Ende unserer Beziehung? Mit Gewissensbissen? Mit einem Gefühlschaos? Mit dem Verrat Christi? Vielleicht mit einem Kind? Hättest Du gerne ein uneheliches Kind? … Und all das nur deshalb, weil Du Lust auf Sex hast? Wenn Du mich liebst, dann wirst Du nicht etwas von mir verlangen, was ich nicht möchte. Es liegt mir viel an unserer Liebe, an Dir, an mir, deshalb wähle ich die Reinheit … Aber möglicherweise bin ich nicht die Richtige für Dich?”

Er: “Du gefällst mir so sehr. Du wirkst so auf mich, dass ich mich kaum beherrschen kann.” (Manche Mädchen hören solche Komplimente sehr gerne. Das ist eine sehr wirksame Art, sie rumzukriegen. Sie denken: “Mann, ich habe so einen Erfolg. Ich bin so sexy!” So spricht die weibliche Eitelkeit. Verkauft Euch und Eure Werte nicht so leicht.)

Sie: “Du klingst, als ob Du sexsüchtig wärest. Man kann es aushalten. Wir können unsere Körper kontrollieren und nicht zulassen, dass sie uns kontrollieren. Man braucht nur ein wenig Selbstbeherrschung. Du kannst das!”

Er: “Wie könnte ich eine Frau heiraten, von der ich nicht weiß, wie sie in solchen Dingen ist?”

Sie: “Das ist doch wohl ein Scherz! Willst Du, dass ich eine Prüfung ablege? Jede Prostituierte würde sie besser hinlegen als ich. Was kann ich daraus schließen? … Vielleicht solltest Du dir lieber eine Frau in diesem Milieu suchen … Du täuschst Dich, mein Lieber. Wenn die Liebe stimmt, dann stimmt auch die Sexualität. Je mehr man sich liebt, desto schöner ist die körperliche Nähe. Man braucht nichts weiter. Wenn wir jetzt enthaltsam leben, dann arbeiten wir so auf eine wunderbare Sexualität in der Ehe hin.”

Er: “Wenn Du nicht willst, werde ich schon eine andere finden.”

Sie: “Ach so, jetzt weiß ich, um was es Dir wirklich geht. Tschüss, mach’s gut!”

Er: “Deine Ansichten sind mittelalterlich!”

Sie: “Schau mal einer an, wie fortschrittlich er ist! Das haut mich ja glatt um. Das, was Du von mir möchtest, ist nichts anderes als die Rückkehr in die Steinzeit. Meine Ansichten haben sich bewährt. Darum geht es mir gut damit und ich fühle mich sicher. Und Deine “Fortschrittlichkeit” bedeutet nichts anderes, als dass Kinder Kinder gebären, man sich mit Geschlechtskrankheiten infiziert, die Scheidungsrate wächst und Frauen wie Spielzeug behandelt werden …”

Allgemein gesprochen lassen sich die Reaktionen von Männern in zwei Kategorien einteilen: mehr oder weniger egoistisch (siehe Beispiele oben) oder fürsorglich. Jetzt gebe ich ein paar Beispiele fürsorglicher Reaktionen, die ein Ausdruck von echter Liebe sind.

Das Mädchen sagt, dass es in Reinheit leben möchte. So könnte der Dialog weitergehen:

Er: “Wenn Du es möchtest, dann habe ich kein Problem damit. Für mich stehen Du und unsere gemeinsame Beziehung an erster Stelle und nicht der Sex.”

Er: “Selbstverständlich. Ich verstehe zwar Deine Ansichten nicht ganz, aber wenn Du so sehr darauf beharrst, wirst Du schon ernste Gründe dafür haben. Ich will versuchen, es zu verstehen. Ich werde alles tun, damit Du dich mit mir wohlfühlst. (Schau, er sagt so, dass er sie liebt. Er kann ein Opfer bringen. Opferbereitschaft ist ein guter Maßstab für die Liebe. Je mehr man liebt, desto größere Opfer ist man bereit zu bringen.)

Er: “Du brauchst mich nicht zu überzeugen. Ich weiß genau, was Du meinst. Ich will auch so leben. Ich fürchte aber, dass es nicht einfach wird. Du gefällst mir sehr, auch körperlich. Ich brauche Deine Hilfe. Wir müssen einige Regeln aufstellen. Zum Beispiel könnten wir dafür sorgen, dass wir uns niemals ganz alleine Zuhause aufhalten, keinen Alkohol trinken, nicht in die Disco gehen. Das ist zwar schwer, aber es ist kein zu hoher Preis für unsere Liebe.”

Er: “Gott sei Dank! Ich habe schon immer so ein Mädchen gesucht und darum zu Gott gebetet. Für mich kommen nur Mädchen mit Prinzipien infrage. Ich möchte nicht, dass meine Frau und die Mutter meiner Kinder eine Mitläuferin ist.”

Es kann viel Gutes, aber auch viel Schlechtes durch das Miteinandergehen entstehen. Alles hängt davon ab, nach welchen Regeln und Prinzipien man innerhalb der Beziehung handelt. Welchen Weg wirst Du wählen? Ich hoffe den richtigen, den Weg der Gebote Gottes und nicht den der Sünde und Zerstörung. Der erste Weg ist zweifelsohne der schwierigere, aber nur auf diesem Weg findet man die Fülle des Lebens und der Liebe. So sagt es uns Jesus. Der zweite Weg, also ein Leben frei nach dem Motto “Tut, was ihr wollt”, ist derzeit sehr in Mode. Wirklich sehr! Es ist doch alles so angenehm, “modern” und in jeglicher Hinsicht aufregend. Die Lautsprecher des Satans dröhnen mit voller Lautstärke. Die Menschen, die ihm dienen, sind elegant, höflich, professionell und arbeiten Tag und Nacht … Wähle Du Christus.

Euer älterer Bruder Jan B.

Abonnieren

Wenn Sie eine PDF-Nummer herunterladen möchten:

  • Anmeldung, Wenn Sie unser Kunde sind und unsere Zeitschrift abonnieren
  • Abonnieren, Wenn Sie das noch nicht gemacht haben


Published - February 2012


Read more Christian articles (Deutsch)


Top

Empfehlen Sie diese Seite einem Freund!


Siehe auch